lvbgw logo

   Landesverband der Bayerischen Geflügelwirtschaft e.V.

Geflügelfleisch zu essen, ist ethisch nicht vertretbar.

 

Fakt ist

Die Ethik des Fleischkonsums ist eine generelle Frage, die jeder Verbraucher für sich entscheiden muss. Durch die strengen Regelungen in Deutschland wird das Geflügel so tiergerecht wie möglich aufgezogen. Geflügelfleischkonsum ist somit weder ethischer noch unethischer als der Verzehr anderer Fleischsorten.

 

Kritisch hinterfragt

Fleisch gehört zu einer gesunden Ernährung.
Ob, und wenn ja, wie viel Fleisch gegessen wird, muss jedem einzelnen überlassen
bleiben. Fleisch gehört jedoch zu einer gesunden Ernährung. Geflügelfleisch trägt mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen dazu bei. Die hierzulande hohen Tier-, Verbraucher und Umweltstandards sind sehr streng und restriktiver als in vielen anderen Ländern der EU. So hat sich die deutsche Geflügelwirtschaft beispielsweise mit den bundeseinheitlichen Eckwerten schon früh dafür eingesetzt, gute Rahmenbedingungen für die Tierhaltung zu schaffen. Damit ist in Deutschland eine solide Basis für gesunde Tiere und hochwertiges Geflügelfleisch gelegt. Auch das Schlachten erfolgt bundesweit nach strengen Regeln. Nach der Aufzucht werden die Tiere gemäß Tierschutztransportverordnung zum Schlachtbetrieb transportiert. Die Schlachtung erfolgt nach der Tierschutzschlachtverordnung und somit immer mit Betäubung.
Das Prinzip der Natur ist per se die Nutzung und Verwertung von Pflanzen und Tieren (Nahrungskette). Dieser Situation (Löwe frisst Antilope) steht der Mensch hilflos gegenüber, denn auch er braucht Nahrung. Grundsätzlich spielt es in diesem Moment zunächst keine Rolle, ob es pflanzliches oder tierisches Leben ist, bedenkt man die von der Natur entwickelten Schutzmechanismen von Dornen und Stacheln. Auch der Vegetarier vernichtet also quasi Leben.

Fazit ist, dass der Mensch sich dieser Frage verantwortungsvoll zuwenden muss – dem Thema Tierhaltung sowie der Art und Weise des Pflanzenbaus – und dies nicht nur jeder für sich, sondern die Gesellschaft in ihrer Gesamtheit.

gefluegel eier qualitaet bayernBayern setzt Maßstäbe

Was steht hinter  dem Zeichen:  „Geprüfte Qualität Bayern“?
Träger des Zeichens ist der Freistaat Bayern, vertreten durch das Staatsministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten.
Das Zeichen dient der Förderung der bayerischen Landwirtschaft, bietet dem Verbraucher mehr Transparenz, garantierte bayerische Herkunft und unterstützt durch kurze Wege eine nachhaltige Erzeugung.

Studie Gefluegelwirtschaft2015

Eine Analyse der Erzeugungsstandards


Deutschland im internationalen Vergleich

 

 

fleischatlas 2016

Kooperationsprojekt von 
Heinrich-Böll-Stiftung,

Bund für Umwelt- und 
Naturschutz Deutschland,

Le Monde diplomatique.

 

 

Vorurteile ausräumen!
fakten check

 

Go to top