lvbgw logo

   Landesverband der Bayerischen Geflügelwirtschaft e.V.

Durch den Geflügelkot gelangen Schadstoffe ins Grundwasser und somit in die Nahrungskette des Menschen.

Fakt ist

Bei Tierstallungen gibt es verschiedene Maßnahmen, um den Boden vor Schadstoffbelastungen zu schützen. Geflügelkot ist ein hochwertiger Wirtschaftsdünger.

 

Kritisch hinterfragt

Wertvolles Nitrat statt schädlichem Nitrit
Die Stallanlagen in der Geflügelaufzucht müssen eine wasserundurchlässige Bodenplatte haben. So wird verhindert, dass es zu einer Belastung des darunterliegenden Erdreichs kommt. In Geflügelkot sind organisch gebundener Stickstoff und Ammoniumstickstoff enthalten. Durch natürliche Prozesse im Boden werden diese beiden Stickstoffformen letztendlich zu Nitrat umgewandelt, das dann den Pflanzen als Nährstoff zur Verfügung steht. Nitrit kommt im Stickstoffkreislauf bei der Nitratbildung im Boden natürlicherweise nur als Zwischenstufe vor. Wird der Kot als Dünger verwendet, wird der Ammoniumstickstoff in Nitrat – einem wichtigen Nährstoff für die Pflanze – umgewandelt. Wie viele Nährstoffe dem Boden auf diese Weise zugefügt werden, bemisst sich ausschließlich nach dem Bedarf der Pflanzen. Es werden nur so viele Nährstoffe zugefügt, wie die Pflanzen aufnehmen können. Die Fruchtbarkeit des Bodens wird gemäß Düngeverordnung berücksichtigt. Die komplette Düngung muss im Vorfeld geplant und dokumentiert werden. Grundsätzlich gilt in Deutschland die flächengebundene Tierhaltung, das heißt, zur Haltung einer bestimmten Anzahl von Tieren muss auch eine dazu gemäß Düngeverordnung in Relation stehende landwirtschaftliche Fläche zur Verfügung stehen.

gefluegel eier qualitaet bayernBayern setzt Maßstäbe

Was steht hinter  dem Zeichen:  „Geprüfte Qualität Bayern“?
Träger des Zeichens ist der Freistaat Bayern, vertreten durch das Staatsministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten.
Das Zeichen dient der Förderung der bayerischen Landwirtschaft, bietet dem Verbraucher mehr Transparenz, garantierte bayerische Herkunft und unterstützt durch kurze Wege eine nachhaltige Erzeugung.

Studie Gefluegelwirtschaft2015

Eine Analyse der Erzeugungsstandards


Deutschland im internationalen Vergleich

 

 

fleischatlas 2016

Kooperationsprojekt von 
Heinrich-Böll-Stiftung,

Bund für Umwelt- und 
Naturschutz Deutschland,

Le Monde diplomatique.

 

 

Vorurteile ausräumen!
fakten check

 

Go to top